Wir verwenden Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit dieser Webseite zu erhöhen (mehr Informationen).

Glauben

Glauben (43)

Wenn wir uns nach der Kraft Gottes in den schwierigen Situationen unseres Lebens sehnen, dann brauchen wir den Heiligen Geist. Er möchte uns Kraft geben. Dabei ist aber nicht entscheidend, dass wir über ihn verfügen, sondern dass er über uns verfügt. Der Heilige Geist weist uns auf Jesus hin. Er will, dass Jesus in unser Herz und in unser Leben hineinkommt. Wie kommen wir aus der größten Krise, die es überhaupt gibt, heraus? Wer den Namen des Herrn Jesus anruft, der wird gerettet werden!

Jesus ging nach Jerusalem. Er war auf dem Höhepunkt seines Lebens. Von vielen wurde er als der König, der im Namen des HERRN kommt, gefeiert. Doch war Jesus wirklich ihr König? Waren die Menschen bereit, Jesus als Herrn über ihr Leben anzuerkennen? Genau dazu fordert das Leben von Jesus heraus und stellt somit jedem die Frage: "Wer bin ICH für dich?".

Wonach richtet sich der Wert eines Menschen? Im Fußball ist es üblich, Transfersummen zu zahlen, um Spieler abzukaufen. Diese Summen sind manchmal sehr sogar sehr hoch. Der Preis, der gezahlt wird, richtet sich nach der Leistung des Spielers. Wie viel ist jemand bereit, um für dich oder für mich zu zahlen? Christian Kutsch weist darauf hin, dass Jesus für jeden einzelnen von uns die höchste „Transfersumme“ aller Zeiten gezahlt hat. Dies zeigt, wie wertvoll jeder einzelne von uns in den Augen Gottes ist.

Gott verfolgt eine Absicht mit diesem weltweiten Problem. Die gegenwärtige Corona-Krise ist ein Weckruf Gottes an die Welt und auch an die Gemeinde Jesu. Was bedeutet die Krise für dich persönlich? Was möchte Gott dir sagen? Was soll sich in deinem Leben ändern? Vielleicht haben sich Dinge in dein Leben eingeschlichen, die verändert werden sollten. Die Krise kann für dich zu einer einmaligen Chance werden.

Wer aufgibt, verliert!

Ein Boxer muss damit rechnen, dass er viele Niederlagen einstecken muss. Nicht jeder Kampf führt zum Sieg. Dies lässt sich auf das Leben im Glauben anwenden. „Kämpfe den guten Kampf des Glaubens!“ – Dazu fordert uns die Bibel heraus. Wie gehen wir mit Niederlagen um? Wie können wir ein siegreiches Leben führen? Christian Kutsch spricht über dieses Thema anhand der Bibel und eigenen Erfahrungen.

Interview mit Werner Gitt

Ende 2019 war Dir. u. Prof. a.D. Dr.-Ing. Werner Gitt Vortragsredner im Bethaus Wiesbaden. In diesen Tagen stellte sich Werner Gitt im Rahmen eines Interviews persönlichen Fragen und Glaubensfragen und berichtet über einige Erlebnisse aus seinem reich gefüllten Leben.

Wohin steuert diese Welt?

Wir suchen nach Antworten, wohin die Welt geht. Werner Gitt geht auf dieses Thema aus der Üerspektive der Bibel ein.

Dir. u. Prof. a.D. Dr.-Ing. Werner Gitt beschreibt in dieser sehr persönlichen Ansprache ganz praktisch, wie ein Mensch sein Leben Jesus Christus übergeben kann.

Kurz-Link zu diesem Video: https://wernergitt.de/leben

In den Werbeprospekten werden günstige und modische Gesichtsmasken angeboten. Es scheint, dass wir uns so langsam an diesen Anblick gewöhnen. Doch so sollte es nicht sein. Die gegenwärtige Krise sollten wir als ein gewaltiges Endzeitzeichen erkennen. Jesus spricht von einer letzten Zeit auf der Erde, die dem großen Gerichtstag Gottes vorausgehen wird.

Wage Glaubensschritte!

Als Christen leben wir im Glauben und nicht im Schauen. Das bedeutet, dass wir uns in einem Spannungsfeld befinden. Wie gehen wir damit um? Haben wir Mut, uns auf die Herausforderungen des Glaubens einzulassen?

Jeder Mensch auf dieser Welt hat einen Glauben an irgendetwas und versucht, darin einen Halt zu finden. Gerade dann, wenn große Katastrophen passieren, kann man beobachten, dass sich die Bankreihen in den Kirchen wieder füllen. Menschen werden wieder religiös und versuchen in ihrem Glauben einen Halt zu finden. Ein Glaube aber, der dir keinen Halt gibt, bringt dir nichts.

Ein total neues Leben

Wer sich für ein Leben mit Jesus entschieden hat, hat ein völlig neues Leben von Gott bekommen. Voraussetzung dafür ist, dass jemand bekehrt und wiedergeboren ist.

Bei der Bekehrung bringt der Mensch seine Sünde und der Herr Jesus Christus nimmt sie ihm ab. Wenn jemand Jesus in sein Leben aufnimmt, wird er gerettet und ein Kind Gottes. Die Bibel sagt: „Das Alte ist vergangen. Neues ist geworden.“ Entscheidend dafür ist, dass jemand von neuem geboren ist. Das haben alle erlebt, die sich bekehrt haben.

Es gibt ein "Zu Spät"!

Ein Entwicklungshelfer wurde von einer Schlange gebissen. Gewöhnlich ist ein solcher Biss nicht lebensbedrohlich, wenn Hilfe da ist. Doch es war keine Hilfe da. Der Mann starb. Für ihn gab es ein „Zu Spät“. Ein „Zu Spät“ gibt es auch auf geistlichem Gebiet. Die Bibel zeigt uns, wie ein Mensch sich richtig auf die Ewigkeit vorbereitet.

Jeder von uns befindet sich auf einem Weg, der in die Ewigkeit führt. Die große Frage ist, auf welchem Weg wir uns befinden. Dies ist wichtig, da davon abhängt, wo wir ankommen werden.

Wer nicht von neuem geboren ist, kann das Reich Gottes nicht sehen. Dies hat Jesus gelehrt. Ohne Wiedergeburt gibt es kein ewiges Leben. Es geht in diesem Vortrag darum, was Wiedergeburt ist und wie wir eine Wiedergeburt erleben können.

Früher endeten Filme mit den Buchstaben ENDE. Wenn der Film am spannendsten war, kam auch schon das Ende. So ähnlich ist es auch mit unserem Leben. Jemand hat ein kurzes Leben, ein anderer ein langes Leben. Doch irgendwann einmal kommt auch für uns das ENDE.

Reich und doch so arm!

Man kann in einem reichen Land leben und persönlich total verschuldet sein. Ebenso kann jemand in einem christlichen Land leben und doch verloren sein. Durch Jesus Christus kann dein Leben reich werden, wenn du ihm dein Leben anvertraust.

In diesem Vortrag spricht Wilhelm Pahls über Freundschaft, Liebe, Sexualität und Ehe. Wie ist es möglich, eine wirklich glückliche Ehe zu führen. Wie gehen wir richtig mit unserer Sexualität um. In vielen Ehe gibt es große Nöte. Menschen, die sich einmal geliebt haben, leben sich auseinander. Die Ehe ist kein Kinderspiel. Es sollte der Wunsch eines jeden Ehepartners sein, die andere Person von Herzen glücklich zu machen.

Gottes unbegreifliche Liebe

Die größte Liebe, die es überhaupt gibt, erkennen wir am Kreuz auf Golgatha. Dort starb Jesus für die Sünden der Welt. Er nahm die Strafe für unsere Schuld auf sich, die wir verdient haben. Jesus wusste, dass es keinen anderen Weg zur Versöhnung mit Gott gibt. Darum nahm er den Tod am Kreuz auf sich. Jesus erlitt unsagbare Schmerzen. Dennoch betete er für diejenigen, die ihm so großes Leid antaten. ER rief: „Vater vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun.“

Den Vortrag "Der Himmel - Ein Platz auch für dich?" hielt Werner Gitt in der Garnison-Kirche am 28.04.2019 im Rahmen der Missions- und Freundestage des Missionswerkes Bruderhand. Live-Mitschnitt Andre Kliever.

In diesem Video legt Werner Gitt den Text aus Lukas 16, 1 - 12 aus. Es ist das Gleichnis vom ungerechten Verwalter. Die Predigt wurde im Gemeindezentrum der FeG Wienhausen im Rahmen der Missions- und Freundestage 2019 des Missionswerkes Bruderhand gehalten. Live-Mitschnitt Andre Kliever.

Video-Mitschnitt in Bietigheim-Bissingen. Ton- und Videotechnik Andre Kliever / 2019

Video-Mitschnitt in Bietigheim-Bissingen. Ton- und Videotechnik Andre Kliever / 2019

Video-Mitschnitt in Bietigheim-Bissingen. Ton- und Videotechnik Andre Kliever / 2019

Video-Mitschnitt in Bietigheim-Bissingen. Ton- und Videotechnik Andre Kliever / 2019

Wohin steuert diese Welt?

Ein Live-Vortrag in der Ev.Stadtmission Rinteln, 2019

Ein Live-Vortrag in der Ev.Stadtmission Rinteln, 2019

Live-Mitschnitt in Bad Teinach - Zavelstein am 03.08.2019 Andre und Marina Kliever

Live-Mitschnitt in Bad Teinach-Zavelstein, 04.08.2019 / Andre Kliever

Live - Mitschnitt im Bibelheim Bethanien Karlsbad, 20.08.2019 / Andre Kliever

Live - Mitschnitt im Bibelheim Bethanien Karlsbad am 19.08.2019, Andre Kliever

Live - Mitschnitt im Bibelheim Bethanien Karlsbad am 18. August 2019 / Andre Kliever

Sehnsucht nach mehr

Wir sehnen uns nach Liebe, Erfolg, Sicherheit, intakten Beziehungen und vielem mehr. Doch wonach sehnen wir uns eigentlich?  Die größte Sehnsucht wird gestillt, wenn jemand Frieden mit Gott findet. Dietmar Langmann zeigt, wie dies möglich wird.

Im Laufe unseres Lebens treffen wir viele Entscheidungen von großer Tragweite. Welche unter ihnen ist die wichtigste Entscheidung? Es ist die Entscheidung für ein Leben mit Jesus Christus.

Fakten in 4 Minuten

Viele Menschen gehen unerfüllt durchs Leben, ohne Ziel für ihr Leben. Doch es gibt einen Gott, der einen Plan und ein Ziel für unser Leben hat. Durch Jesus können wir Gott kennenlernen.

Existiert Gott?

Gibt es Gott? Manche behaupten es zu wissen. Andere sagen, man könne es nicht wissen. Und wieder andere wollen es gar nicht wissen. Es hätte natürlich Folgen, wenn es Gott gibt. Vielleicht weicht man dieser Frage deshalb auch so gerne aus. Dieser Clip geht der Frage nach, was wenn es Gott doch gibt? Und wie kann man mit ihm in Beziehung treten? Fragen, Argumente und Denkanstöße. Ein kurzweiliges Gedankenspiel um die großen Fragen des Lebens.

Sprecher und Text: Markus Wäsch
Kamera: Christian Caspari und Jonas Michalzik
Animationen: Johanna Rath
Musik: Hello from Portland von Beautiful Eulogy (lizensiert über marmosetmusic.com)

Eine Nightlight Produktion in Kooperation mit der Christlichen Jugendpflege.
Der Clip basiert auf dem gleichnamigen Buch von Markus Wäsch.
© 2015 nightlight, nightlight.de

Der Zuschauer wird durch eindrucksvolle Aufnahmen herausgefordert, über Bestimmung und Schuld seinem Schöpfer gegenüber nachzudenken. Deutlich wird aufgezeigt, dass nur durch die Annahme des stellvertretenden Opfers Jesu die Verbindung zu Gott wiederhergestellt werden kann. Ein jeder wird eingeladen, seinem Leben in der Nachfolge Jesu einen Lebenssinn mit Ewigkeitswert zu geben.

Viele Menschen halten sich für gute Menschen. Dieser kleine Test beweist, dass wir es in Wirklichkeit nicht sind. Die Präsentation bleibt nicht dabei stehen, sondern zeigt, wie Jesus das Leben eines Menschen total verändern kann.

6000 Punkte für den Himmel

Herr Weber ist ein ganz normaler Mensch. »Tue recht und scheue niemand!« ist sein Lebensmotto – und damit kann er ganz gut leben. Doch eines Tages findet er sich vor der Himmelspforte wieder und muss beweisen, ob er tatsächlich gut genug ist für den Himmel. Evangelistischer Kurzfilm (18 Minuten). Weitere Infos auch unter www.6000punkte.de

Den Himmel können wir als einen Heimatort beschreiben. In unseren Herzen tragen wir eine Sehnsucht nach diesem Ort. Die Welt, in der wir leben, ist von der Sünde gekennzeichnet. Durch Jesus können wir von der Sünde befreit werden und den Himmel erreichen.

Es gibt so viele Religionen. Gibt es eine richtige oder führen letztlich doch alle zum Ziel? Schon Friedrich der Große (1712-1768) hat vertreten: "Jeder soll nach seiner eigenen Fasson selig werden?" Ist das Evangelium nicht intolerant, wenn es einen Ausschließlichkeitsanspruch aufrechterhält?

Jesus - Herr über Raum und ZeitIn diesem Vortrag zeigt Prof. Dr. Werner Gitt aus wissenschaftlicher Perspektive auf, wie das Verhältnis von unsichtbarer zu sichtbarer Welt zu verstehen ist. Er erklärt, was Ereignishorizonte und Dimensionen sind und was das für unsere Wahrnehmung von Realität oder Wundern zu bedeuten hat.

Kurz-Link zu diesem Video: https://wernergitt.de/zeit

Passend zu diesem Vortrag gibt es eine 10-seitige Verteilschrift.
Erhältlich über bruderhand.de und wernergitt.de.

Angst vor dem Virus? Eine Perspektive der HoffnungWenn es einen Gott gibt, warum lässt Er es dann zu? Kann Gott das Leid und den Tod nicht einfach stoppen? Oder will Er es nicht? Fragen, die die Menschen immer wieder bewegen.

Angesichts der Corona-Krise empfehlen wir Ihnen die Broschüre "Angst vor dem Virus? - Eine Perspektive der Hoffnung".

Download / Bestellen